15.03.2015

Dienstversammlung der Feuerwehr Neu-Ulm

AA_FF-NU-JHV-13-03-15-wis.jpg
Auf ein arbeits- und erfolgreiches erstes Jahr im Amt blickt die Führung der Feuerwehr Neu-Ulm mit Stadtbrandinspektor Andreas Hoffzimmer und Stadtbrandmeister Michael Haitchi zurück. Bei der Dienstversammlung in der Gemeinschaftshalle Ludwigsfeld brachte Oberbürgermeister Gerold Noerenberg seinen "Stolz auf die Neu-Ulmer Feuerwehr" zum Ausdruck. Es werde immer schwieriger, die wachsenden Anforderungen mit allen Aufgaben in Einklang zu bringen, aber die neue Führung habe in harmonischem Zusammenwirken mit der gesamten Mannschaft "ihre Aufgaben hervorragend gemeistert". Das bestätigte auch Kreisbrandrat Dr. Bernhard Schmidt, der unter anderem auf die Einführung des Digitalfunks einging und versicherte, dass die bayerischen Feuerwehren damit nun ein hervorragendes Kommunikationssystem erhalten. Wie SBI Hoffzimmer dankte auch KBR Schmidt der Stadt Neu-Ulm für ihre stete Wertschätzung der Arbeit, die von der Feuerwehr im Dienste der gemeindlichen Pflichtaufgabe geleistet werde. "Unsere Bürger würden viel Erkenntnisse gewinnen, wenn sie einen Tag lang die Arbeit der Feuerwehr beobachten würden" schloss Schmidt sein Grußwort, in dem er auch auf den "Tag des Rauchmelders" an jedem Freitag, dem 13. sowie auf die europaweite Notrufnummer 112 und die neue "Modulare Truppausbildung" einging, mit der die Grundausbildung neu geordnet wird. Kommandant Andreas Hoffzimmer erstattete einen detaillierten Bericht über den aktuellen Stand der Neu-Ulmer Feuerwehr mit ihren 7 Löschzügen, deren 222 Aktive im abgelaufenen Jahr 851 Einsätze bewältigt hatten. Dabei wurden 6230 "Mannstunden" im Einsatz und inklusive der Wochenendwachen 14718 Stunden geleistet; hinzu kommen deutlich mehr als 20000 Stunden in Ausbildung, Lehrgang und Übungen. Weiter berichtete Hoffzimmer über diverse Neuanschaffungen und verband damit seinen Dank an die Stadt Neu-Ulm, an alle Feuerwehrleute für ihre Einsatzbereitschaft sowie an die weiteren Partnerorganisationen wie Polizei, Rotes Kreuz, Technisches Hilfswerk und an die Kreisbrandinspektion. Um in Zukunft noch besser den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden, wurden Ulf Bloching und Jochen Herrmann als Hauptbrandmeister eingesetzt, die mit speziellen Sachgebieten in der Leitung der Neu-Ulmer Wehr betraut werden. Stadtjugendwart Dennis Böhm berichtete über ein abwechslungs- und erfolgreiches Ausbildungs- und Freizeitprogramm, das die 48 Feuerwehranwärter absolviert hatten; er dankte für vielfältige Unterstützung und rief dazu auf, in den Stadtteilen, wo die Mitgliederzahlen noch zu wünschen übrig ließen, besonders um die Nachwuchsförderung bemüht zu sein. Mit Dankesworten an alle "Garanten der Sicherheit in der Stadt Neu-Ulm" leitete Andreas Hoffzimmer über zu einer Reihe von Ehrungen für langjährige Dienstzeiten und Beförderungen. Der Stadtbrandinspektor vergab die Urkunden und die Ärmelabzeichen für die Uniformen. Hier die Geehrten in Einzelnen: (In Klammern dahinter die Bezeichnung des Löschzuges: 1= Hauptwache, 2= Ludwigsfeld, 3= Gerlenhofen, 4= Jedelhausen, 5= Hausen, 6= Holzschwang, 7= Finningen) Dienstjubiläen: • 10 Jahre: Oliver Hofmann (1), Michael Saumweber (1), Patrick Wüsthof (1), Daniel Kast (7), Ludwig Ott (7) und Michael Kneer (7) • 20 Jahre: Birgit Hagstotz (1), Jens Hagstotz (1), Joachim Schulenkorf (3), Ulrich Kast (7) und Daniel Stadler (7) • 30 Jahre: Peter Langmaier (2), Andreas Wegele (3), Rainer Goggele (5), Oliver Felk (6) und Michael Fest (6) • 40 Jahre: Joachim Grail (1), Karl-Heinz Heß (2), Ernst Seiler (2), Helmut Kerl (7), Franz Schreiber (7), Franz Kneer (7) und Ernst Buck (6) Beförderungen: • zum Feuerwehrmann (aus der Jugend bzw. nach abgeschlossener Grundausbildung in die aktive Mannschaft übernommen): Lukas Kerner (1), Domenik Szybalski (1), Matthias Glöckler (1), Elizbar Nizharadze (1), Aniko Bergmann (3), Felix Schwertschlager (3),Tobias Botzenhart (6), Nicolas Roblicka (6), Marvin Götz (6) und Christian Herold (6) • zum Oberfeuerwehrmann: Markus Eberhardt (2), Sebastian Kling (5) und Johannes Wiedenmann (5) • zum Hauptfeuerwehrmann: Michael Saumweber (1), Maximilian Vogt (2), Sebastian Paleczek (4)und Christian Wiedenmann (5) • zum Löschmeister: Faruk Aslan (1) und David Traub (3) • zum Hauptbrandmeister: Ulf Bloching (7) und Jochen Herrmann (1). Info: Die Feuerwehr Neu-Ulm besteht aus sieben Löschzügen (Hauptwache, Finningen, Gerlenhofen, Hausen, Holzschwang, Jedelhausen und Ludwigsfeld) mit aktuell 222 ehrenamtlichen Aktiven und 48 Jugendlichen sowie darüber hinaus vier selbstständigen Feuerwehren (Burlafingen, Pfuhl, Reutti, Steinheim). Nur auf der Hauptwache sind rund 30 hauptberufliche Feuerwehrbeamte im Schichtbetrieb beschäftigt; daneben ist auch dort ein Löschzug mit Freiwilligen aktiv. Alle weiteren Feuerwehrleute sind wie ihre rund dreitausend Kameraden im Landkreis Neu-Ulm ehrenamtlich tätig. Bildtext: Zur Verstärkung der Führungsmannschaft der Feuerwehr Neu-Ulm wurden bei der Jahresversammlung zwei Hauptbrandmeister in ihr Amt eingeführt. Unser Bild zeigt von links: Stadtbrandinspektor Andreas Hoffzimmer, Leiter der Feuerwehr Neu-Ulm, die beiden neuen Hauptbrandmeister Ulf Bloching und Jochen Herrmann, Stadtbrandmeister Michael Haitchi, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Neu-Ulm, und Kreisbrandrat Dr. Bernhard Schmidt. Text und Bild: wis
Mit freundlicher Genehmigung der
Neu-Ulmer Zeitung
Feuerwehren
Neu-Ulm LZ1Finningen LZ7Gerlenhofen LZ3Jedelhausen LZ4Ludwigsfeld LZ2Hausen LZ5Holzschwang LZ6Neu-Ulm Hauptamtliche WacheABC-Zug Neu-Ulm
zurück