Zurück Startseite KFV
Kreisfeuerwehrverband Neu-Ulm

Online Berichte

Mit freundlicher Genehmigung der
Neu-Ulmer Zeitung

30.09.2019

Asch: Drei Verletzte bei Wohnhausbrand

Drei Menschen sind am Montagabend durch einen Brand in einem Einfamilienhaus im Weißenhorner Ortsteil Asch verletzt worden. Die Bewohner des Hauses seien mit Rauchgasvergiftungen und Brandverletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei am Dienstagmorgen mit. Lebensgefahr bestehe jedoch bei keinem der Verletzten. Allerdings starben drei Haustiere – ein Hund und zwei Vögel – bei dem Brand.

Das Feuer brach gegen 20.25 Uhr am Montagabend aus. Die sofort verständigten Feuerwehren aus Weißenhorn, Biberach, Biberachzell und Oberhausen sowie der Rettungsdienst waren mit insgesamt ungefähr 80 Einsatzkräften vor Ort. Die Feuerwehrleute konnten den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Der Gesamtschaden, der an dem Gebäude entstand, wird nach Angaben der Polizei auf etwa 100000 Euro geschätzt.

Für die Suche nach der Brandursache übernahm der Kriminaldauerdienst Memmingen die ersten Ermittlungen am Brandort. Die Spezialisten des KDD gingen schon nach den ersten Erkenntnissen nicht von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. Die Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm kam bei den weiteren Ermittlungen zum Ergebnis, dass es sich bei dem Vorfall wohl eher um ein tragisches Unglück handelt.

Wie Jürgen Salzmann von der Kripo Neu-Ulm am Montagnachmittag auf Nachfrage unserer Redaktion sagte, wollte einer der Bewohner den Holzofen im Haus mithilfe eines Brandbeschleunigers anschüren. Das sei schief gelaufen und habe zum Entfachen des Feuers geführt.

Die Kriminalpolizei hat Salzmann zufolge den Fall an die Staatsanwaltschaft weitergegeben. Die soll nun prüfen, ob die Person, die den Ofen anschüren wollte, wegen fahrlässiger Brandstiftung strafrechtlich belangt wird. (jsn)

Text: NEU-ULMER ZEITUNG

Bild: wis


 
AA_Asch-2019-09-30-wis-1.jpg  

Mit diesem Bericht verknüpfte Feuerwehren
Biberach  
Biberachzell  
Oberhausen  
Weißenhorn