24.02.2018

Illertissen: JHV

AA_FF-Ill-JHV-2018-02-23-wis.jpg
182 Einsätze absolvierte die Feuerwehr Illertissen im Jahr 2017, davon waren 47 Brände und Brandmelderalarme, 130 Technische Hilfeleistungen und fünf Sicherheitswachen. Die 74 Aktiven leisteten hierfür 2389 Mannstunden, und hinzu kommen erhebliche Stundenzahlen für die Instandhaltung der Geräte sowie für Übungen und überörtliche Ausbildungen. Viermal wurden Tote geborgen, und 22 Personen wurden aus lebensbedrohlicher Lage gerettet. Mit diesen eindrucksvollen Zahlen, die ein "ganz normales Jahr" darstellten, wartete Kommandant Erik Riedel bei der Jahresversammlung der Kernstadtwehr auf. Bürgermeister Jürgen Eisen, Kreisbrandinspektor Benedikt Kramer und Klaus Butterhof, der Vorsitzende des Fördervereins, waren einig mit dem Kommandanten: Dass nun die Planungen für ein neues Gerätehaus konkrete Formen annehmen, sei nicht nur dringend notwendig, sondern im Blick auf die ständig wachsenden Aufgaben angemessen und keinesfalls übertrieben. Planung im laufenden und Baubeginn im kommenden Jahr sowie Fertigstellung möglichst 2020 sind die aktuellen Zielvorstellungen. Eine weitere Maßnahme für die Zukunftssicherung der städtischen Pflichtaufgabe Feuerwehr bildet am 10. März die Gründung der Kinderfeuerwehr "Illertisser Feuerdrachen". Hierzu haben sich bereits 13 Kinder angemeldet, und weitere ab der ersten Grundschulklasse bis zum 12. Lebensjahr sind willkommen. Jugendwart Martin Träger, der auch aktuell 22 Feuerwehranwärter zwischen 12 und 18 Jahren und damit die größte Jugendgruppe im Landkreis leitet und vielfältig ausbildet, erklärte dazu: Die "Feuerdrachen"sollten keineswegs zu einer "Jugendfeuerwehr light" werden, sondern die Jüngsten könnten unter fachkundiger Betreuung miteinander Freizeit erleben und daneben spielerisch mit Grundgedanken der Brandschutzerziehung vertraut gemacht werden. Mit 12 Jahren können die Kinder zur Jugendgruppe übertreten und für die "echte" Feuerwehrarbeit ausgebildet werden. Sämtliche Berichte und Grußworte belegten, dass die Illertisser Feuerwehrleute erfolgreich im Dienst ihrer Mitmenschen aktiv sind. Erster Bürgermeister Jürgen Eisen dankte nicht nur für die umfangreiche Einsatztätigkeit, sondern auch für die Mitwirkung bei vielen städtischen Veranstaltungen, wo die Feuerwehr stets gut vertreten sei. Er wünschte ein unfallfreies Jahr und bedankte sich insbesondere für die stets konstruktive Zusammenarbeit bei der Planung des neuen Gerätehauses. Kreisbrandinspektor Benedikt Kramer verwies darauf, dass jeden zweiten Tag ein Einsatz in Illertissen laufe "und wenn es mehr werden, schafft Ihr das auch !" Mit der Gründung der Kinderfeuerwehr, der Einstellung eines hauptamtlichen Gerätewartes und den anstehenden Fahrzeugbeschaffungen, so Kramer, hätten Stadt und Feuerwehr gezeigt, dass sie beispielhaft gut zusammenarbeiteten. Er bat den Bürgermeister, für aufmerksame Bauaufsicht beim Neubau zu sorgen, denn "lieber schaut man allen gleich auf die Finger, als dass man nachher viele Nachbesserungen vornehmen lassen muss". Mit dem Lob: "Ich weiß, was ich an Euch im südlichen Landkreis habe!" schloss der Kreisbrandinspektor. Kommandant Erik Riedel hatte zuvor ausführlich über umfangreiche Einsatz-, Übungs- und Ausbildungstätigkeit berichtet, womit er belegte, dass sich die 74 Aktiven weit über den reinen Einsatzbetrieb hinaus vielfältig ehrenamtlich engagierten. Dazu kamen Beratungen und Abnahmen für Neubauten und Brandmeldeanlagen ebenso wie eine Reihe von Besichtigungen durch Schulklassen, Leistungsprüfungen und Schulungen für besondere Fachtätigkeiten und Führungskräfte. Den anstehenden Neubau an der Unterrother Straße, so war sich Riedel mit Vereinsvorsitzendem Klaus Butterhof einig, müsse man anstatt "Gerätehaus" wohl eher als "Feuerwehrzentrum" bezeichnen. Es handle sich nämlich vielmehr um ein Projekt, in dem weitaus umfassendere Aufgaben, sowohl lokal als auch überregional, erledigt werden. Die satzungsgemäßen Berichte sowie eine Reihe von Ehrungen und Ernennungen rundeten die kombinierte Versammlung der kommunalen Feuerwehr und des Fördervereins ab. Bildtext: Ehrungen und Beförderungen gab es bei der Feuerwehr Illertissen. Im Bild von links: Erster Bürgermeister Jürgen Eisen, Vereinsvorsitzender Klaus Butterhof (25 Jahre), Florian Ritsche (20 Jahre - Hauptfeuerwehrmann), Ivo Rembold und Bernd Stenke (je 30 Jahre), Sebastian De Pellegrini (20 Jahre - Hauptfeuerwehrmann), Stefan Sedelmaier (10 Jahre - Oberfeuerwehrmann), Kommandant Erik Riedel und Kreisbrandinspektor Benedikt Kramer. Bild: wis
Mit freundlicher Genehmigung der
Illertisser Zeitung
Feuerwehren
Illertissen
zurück