20.02.2016

Illertissen: Dienstversammlung FF kombiniert mit Jahresversammlung Verein

AA_FF-Ill-JHV-2016-02-10-wis.jpg
"Es tut sich was im Städtle !" So eröffnete Klaus Butterhof die kombinierte Versammlung der kommunalen Einrichtung "Feuerwehr Illertissen" und des gleichnamigen Vereins. Er nahm damit Bezug auf den einstimmigen Stadtratsbeschluss zum Neubau eines Gerätehauses, die Neubeschaffung eines Löschfahrzeugs LF 10 und das bevorstehende Jubiläum zum 50-jährigen Bestehen der Feuerwehr-Jugendgruppe als einer der ältesten Bayerns. Kommandant Erik Riedel schloss sich in seinem Bericht an: Er hoffe, dass bei der Planung des Neubaus gleich darauf geachtet werde, dass man in zwanzig oder dreißig Jahren flexibel auf neue Anforderungen reagieren könne. Nach der laufenden Architektenausschreibung, so bat Riedel, solle "zukunftsfähig, funktional und wertbeständig" geplant werden, um auch noch in Jahrzehnten ohne viel Aufwand eine Anpassung an die dann wahrscheinlich umfangreicheren Aufgaben einer zeitgemäßen Feuerwehr vornehmen zu können. Mit seinem Dank an Bürgermeister, Stadtrat und Verwaltung war sich Kommandant Riedel mit Vorsitzendem Butterhof einig: Eine solch hervorragende Zusammenarbeit wie hier finde man selten. Das bestätigte auch Erster Bürgermeister Jürgen Eisen. Mit den Worten: "Wir vertrauen auf Euch und Ihr könnt auf uns vertrauen!" verband er herzlichen Dank sowohl für die umfangreiche Einsatztätigkeit als auch die stets tatkräftige Mithilfe bei städtischen Veranstaltungen. Zuvor hatte Kommandant Riedel eine eindrucksvolle Bilanz vorgelegt. Die 74 Aktiven hatten eine große Anzahl von Lehrgängen absolviert, sich in Gesamt-, Gruppen-, überörtlichen Großübungen und speziellen Fachübungen für Türöffnung, Maschinisten und Absturzsicherung weitergebildet und selbst als Ausbilder bei überörtlichen Lehrgängen vielseitig mitgearbeitet. Informationsveranstaltungen für Schulen und Kindergärten waren ebenso auf dem Programm wie Dienste bei Großveranstaltungen, die Abnahme von Brandmeldeanlagen, Fachberatung bei Bauprojekten und Firmenbesichtigungen für Führungskräfte. Die Hauptrolle spielte selbstverständlich der eigentliche Einsatzdienst. Hierzu legte Riedel eine eindrucksvolle Bilanz vor (siehe Info) und dankte allen, die zu einem erfolgreichen und unfallfreien Einsatzjahr beigetragen hatten. Dieser Dank galt vor allem den Familien der ehrenamtlichen Einsatzkräfte sowie den Arbeitgebern, die diese für ihre Tätigkeit freistellen, und Spendern, die es ermöglichten, über die im Feuerwehrbedarfsplan vorgesehenen Geräte hinaus diverse Beschaffungen vorzunehmen. Für die Zukunft kündigte Kommandant Erik Riedel die baldige Auslieferung eines neuen LF 10 an, wodurch es möglich geworden sei, die Feuerwehr Jedesheim mit dem bisherigen LF 8 auszurüsten, sodass dort nun gemäß Bedarfsplan ein wasserführendes Löschfahrzeug bereit stehe. Im kommenden Jahr werden der bisherige Gerätewagen-Logistik, ein umgebautes Gebrauchtfahrzeug, und der altgediente Schlauchwagen durch einen neuen "GW-L" ersetzt, womit gute Synergieeffekte erzielt werden, und parallel zur landesweiten Einführung des Digitalfunks wird die EDV-Anlage modernisiert. Damit sowie mit einer sehr gut funktionierenden Jugendarbeit und dank des steten Engagements aller, so schloss Riedel, könne man mit Zuversicht in die Zukunft gehen. Über die Jugend berichtete Martin Träger, dass sowohl durch Werbung an den Schulen eine Reihe von Neueintritten erzielt werden konnte als auch, dass nun sechs Feuerwehranwärter nach erfolgreicher Grundausbildung und mit Erreichen des 18. Lebensjahres in den aktiven Dienst übertreten werden. So wurden Christoph Burkhart, Moritz Endres, Fabio Minosa, Julian Pabst, Felix Schaub und Niklas Schuberth vom Kommandanten zu Feuerwehrmännern befördert. Jugendwart Träger berichtete weiter über die vielseitigen Aktivitäten der nunmehr 13 Jugendlichen mit zahlreichen Übungen und Freizeitbeschäftigungen. Heuer stünden mit einer gemeinsamen Fahrt aller Stadtteil-Jugendfeuerwehren nach Elbogen sowie dem Jubiläum "50 Jahre Jugendfeuerwehr Illertissen" zwei besondere Veranstaltungen auf dem Programm. Die Berichte von Schriftführer Ivo Rembold über das Vereinsjahr und Kassenwart Bernd Stenke, der dank einer zufriedenstellenden Kassenlage schon auf Rücklagen für die Ausstattung des neuen Gerätehauses hinwies, leiteten über zu den Grußworten. Nach Bürgermeister Jürgen Eisen, der hohes Lob aussprach, dankte auch Kreisbrandrat Dr. Bernhard Schmidt für die gute geleistete Arbeit. Besonders betonte er, dass er bei Veranstaltungen der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried von deren Ausbildern wiederholt hohe Anerkennung für den hervorragenden Ausbildungsstand der Illertisser Wehr erfahren habe, was er gerne weitergebe. Schmidt beschloss sein Grußwort mit Dankesworten an Stadt, Aktive, Jugend, Arbeitsgeber und Familienangehörige. Er verwies darauf, dass Haupt-Nutznießer des gesamten ehrenamtlichen Engagements der Feuerwehrleute jeder Bürger sei, der darauf vertrauen könne, in Notsituationen schnelle und effektive Hilfe zu bekommen. Info Die durchwegs ehrenamtlichen 74 Aktiven der Feuerwehr Illertissen leisteten im Jahr 2015 180 Einsätze, also im Durchschnitt jeden zweiten Tag einen. Davon waren: 35 Brände und Brandmelder-Alarme, 136 technische Hilfeleistungen vom Verkehrsunfall bis zur Katzenrettung, 7 Sicherheitswachen bei Großveranstaltungen und zwei Fehlalarme durch Irrtum des Meldenden. Insgesamt wurden dabei 34 Personen aus lebensbedrohlichen Lagen gerettet, davon 6 über die Drehleiter, 22 bei Unfällen, dringenden Türöffnungen und sonstigen Zwangslagen und 6 bei Bränden. Drei Personen mussten tot geborgen werden. 76 Prozent der Einsätze entfielen auf die Tageszeit zwischen 6 und 18 Uhr; 24 Prozent auf die Nachtzeit von 18 bis 6 Uhr. An den Einsatzstellen wurden insgesamt 2006 Mannstunden geleistet, alle verliefen unfallfrei. Hinzu kamen mehrere Tausend Mannstunden, die sich nicht einzeln auflisten lassen, zur Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft, der Instandhaltung von Fahrzeugen und Ausrüstung, viele Ausbildungsveranstaltungen und Übungen, den Betrieb der Atemschutzübungsstrecke für den Landkreis sowie für Sitzungen usw. . Bildunterschrift: Nach der Ehrung für Franz Hartl, der 20 Jahre im aktiven Dienst steht, wurden bei der Jahresversammlung der Feuerwehr Illertissen sechs bisherige Feuerwehranwärter in den aktiven Dienst übernommen. Unser Bild zeigt von links: Kommandant Erik Riedel, Ersten Bürgermeister Jürgen Eisen, Franz Hartl, Fabio Minosa, Julian Pabst, Niklas Schuberth, Felix Schaub, Christoph Burkhart, Moritz Endres, Kreisbrandrat Dr. Bernhard Schmidt und Vereinsvorsitzenden Klaus Butterhof. Text und Bild: wis
Mit freundlicher Genehmigung der
Illertisser Zeitung
Feuerwehren
Illertissen
zurück