05.07.2013

Vöhringen und Stadtteile: Neues Löschmittel erprobt

AA_2013.06.28 F500-Übung Fa. Knittel 70.jpgAA_2013.06.28 F500-Übung Fa. Knittel 75.jpgAA_2013.06.28 F500-Übung Fa.jpg
Die verblüffend schnelle Wirkung eines neuen Löschmittels konnte eine Reihe von Feuerwehrleuten aus Vöhringen und den Stadtteilen kennenlernen. Nach einer theoretischen Einführung durch einen Vertreter der Herstellerfirma wurde im Hof der Abfallentsorgungsfirma Knittel Altholz in einem Container entzündet. Bei den folgenden Löschversuchen wurde der „F 500“ genannte Zusatzstoff über einen Zwei-Liter-Behälter direkt am Strahlrohr in geringer Menge dem Löschwasser beigemischt, und schon nach den ersten Wasserstößen zeigte sich, dass der Erfolg enorm schnell eintrat. Das Mittel bewirkt bereits ab 70 Grad eine starke Dampfentwicklung, sodass Sauerstoffzutritt zum Brandgut schnell verhindert wird und dieses auch deutlich schneller abgekühlt wird, was auch durch Beobachtung mit der Wärmebildkamera bestätigt wurde. Der neuartige Löschmittelzusatz soll damit vor allem auch bei Fahrzeugbränden sehr wirksam einsatzbar sein. Außerdem wird damit Löschwasser gespart, sodass der Wasser-Tankinhalt eines Löschfahrzeuges bedeutend weiter reicht als bisher. Die Freiwillige Feuerwehr Illerberg erhielt im Anschluss an die Vorführung ein speziell für den neuen Löschmittelzusatz geeignetes Strahlrohr als Spende der Raiffeisenbank Iller-Roth-Günz überreicht. Wie der Illerberger Kommandant Georg Thalhofer, der hauptberuflich im Landratsamt Neu-Ulm mit Umweltschutz und Wasserrecht beschäftigt ist, berichtet, ist das neue Löschmittel vollständig biologisch abbaubar und ist somit auch sehr gut umweltverträglich. Bildtext: Aus einem kleinen Zwei-Liter-Behälter, der direkt am Strahlrohr angebracht ist, wird dem Löschwasser ein neuartiges Zusatzmittel beigemischt, mit dem wesentlich effektiver und wassersparender als bisher gelöscht werden kann. Unser Bild zeigt Aktive der Feuerwehr Vöhringen bei ersten Versuchen. Text: wis / Bilder: FF Illerberg-Thal
Mit freundlicher Genehmigung der
Illertisser Zeitung
Feuerwehren
VöhringenIllerberg-ThalIllerzell
zurück