Zurück Startseite KFV
Feuerwehren im Landkreis Neu-Ulm - Pressearchiv

mit freundlicher Genehmigung der
Illertisser Zeitung

22.08.2005

Verkehrsunfall bei Vöhringen

Auf Brand folgt Unfall: Feuerwehr im Dauereinsatz

Vöhringen (wis).

Regelrecht von der Fahrbahn gerammt hat ein Autofahrer einen vor ihm fahrenden Kleinstwagen auf der Autobahn A7 bei Vöhringen. Drei Personen wurden bei dem Unfall am Abend des vergangenen Samstags verletzt.

Der Einsatz für die Feuerwehr und den vorsorglich bereitgestellten Rettungsdienst beim Stadelbrand an der Straße nach Au (siehe Seite 25) ging gerade seinem Ende entgegen, als der nächste Alarm ausgelöst wurde: Auf der Autobahn A 7 bei Vöhringen hatte der Fahrer eines in Richtung Norden fahrenden Ford-Focus aus ungeklärter Ursache einen auf der rechten Spur vor ihm fahrenden Kleinstwagen übersehen und war auf diesen so aufgefahren, dass der mit zwei Personen besetzte Smart nach mehrmaligem Überschlag über die Böschung hinunter und den Wildschutzzaun hinweg in den nahen Wald flog. Dort blieb er auf der Seite liegen; die beiden Insassen konnten sich selbst aus dem total zerstörten Fahrzeug befreien.

Der Ford-Focus kam nach einer Vollbremsung, bei der er eine dreißig Meter lange Spur in die Böschung zog, auf der Standspur zum Stehen. Der Rettungsdienst hatte somit eine mittelschwer und zwei leicht verletzte Personen zu versorgen, die sämtlich ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Die Freiwillige Feuerwehr Illertissen entsandte ihren Rüstwagen und den Verkehrssicherungsanhänger sowie vom Brandplatz an der Auer Straße ein weiteres Löschfahrzeug an die neue Einsatzstelle.

Die Feuerwehr blieb etwa eine Stunde lang an der Einsatzstelle, um diese abzusichern und für den Rettungsdienst und den Abschleppdienst auszuleuchten und danach die Fahrbahn zu reinigen.