Zurück Startseite KFV
Feuerwehren im Landkreis Neu-Ulm - Pressearchiv

mit freundlicher Genehmigung der
Illertisser Zeitung

Montag, 26.03.2001 

Auer Feuerwehrjugend ein Aushängeschild 

Floriansjünger im Illertisser Stadteil ziehen Bilanz 

Illertissen-Au (hank). 

Mit einem Erfolgsbericht wartete die Feuerwehr Au im Vereinsheim Au bei der Jahreshauptversammlung auf. Kommandant Matthäus Schütz und Jugendwart Wolfgang Heckelmiller betonten, dass die Feuerwehr Au immer stärker und die Jugendgruppe mit 20 jungen Floriansjüngern zum Aushängeschild im gesamten Landkreis werde. Allein im letzten Jahr konnten elf Neuzugänge bei der Jugendgruppe registriert werden. Allein 13 Übungen wurden für die Jugendspange durchführte. Wie Schütz berichtete, habe die Wehr 43 Wehrmänner in den Reihen. 23 Einsätze stünden zu Buche, darunter drei Brandeinsätze und 19 technische Hilfeleistungen. Zudem war ein Papagei von einem Baum zu retten. 15 Übungen fanden für die Aktiven statt, darunter war auch eine gemeinsame Übung mit der Nachbarwehr Bellenberg. Näher ging Schütz auf die Renovierung des Gerätehauses ein. Dieses werde sich zum 125- jährigen Jubiläum nach einer großen Investition der Stadt und viel Eigenleistung der Wehrmänner in besserem Zustand präsentieren.

Der Atemschutzbeauftragte Bernd Hofmann berichtete, dass die Wehr 19 Atemschutzträger habe, die fünf Übungen und eine Einsatzübung abhielt. Notwendig war der Einsatz bei einem Badofenbrand.

Das Jahr 2000 Revue passieren ließ Schriftführer und Zweiter Kommandant Karl Kling. Er ging auf die weiteren Einsätze ein, so eine Leichenbergung am Auer Badesee und eine Vermisstensuche. Gerätewart Wolfgang Wanner meldete in seinem Bericht, dass das Jahr 2000 bei Mannschaft und Fahrzeugen unfallfrei verlief.

Prüfung erfolgreich gemeistert Acht Jugendliche legten mit Erfolg die Jugendspange ab. Das berichtete Jugendwart Heckelmiller. "Ich glaube unsere Jugendgruppe hat im letzten Jahr sehr viel geleistet", unterstrich er. Im April wird eine Gruppe das Bayerische Leistungsabzeichen ablegen und einen Erste Hilfe- Kurs absolvieren.

Trotz vieler Ausgaben aus der Vereinskasse meldete Kassier Werner Wechselberger einen zufriedenen Kassenstand. Für das Gerätehaus und die Ersatztechnik wurden rund 5000 Mark ausgegeben, doch gingen rund 2000 Mark an Spenden ein.

Einstimmig beschlossen wurde die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister. Eine Aufnahme in die Auer Wehr ist ab 12 Jahren möglich. Auch eine Jugendordnung wurde erlassen. Zu den Spielregeln nahm der Jugendwart Stellung.

Jubiläum wird vorbereitet Näher ging Kommandant Schütz auf die Jubiläumsvorbereitungen ein. Im Festzug werden rund 40 Feuerwehren marschieren. Die Zusage gab auch die Feuerwehr aus Hinang im Allgäu, zu der seit dem Bau des Freizeitheimes Kontakte bestehen. Kulturringvorsitzender Claus Rogg dankte der Feuerwehr Au für das Mitwirken in der dörflichen Gemeinschaft. Abschließend wurde der Videofilm von der Festlichkeit und dem Kreisfeuerwehrtag des Vorjahres in Kellmünz vorgeführt.