Zurück Startseite KFV
Feuerwehren im Landkreis Neu-Ulm - Pressearchiv

mit freundlicher Genehmigung der
Illertisser Zeitung

Donnerstag, 15.03.2001

Vergrößertes Feuerwehrhaus zum Fest 

Bis zur 125-Jahr-Feier im Juli will die Herrenstetter Wehr ihr Gebäude fertigstellen 

Altenstadt-Herrenstetten (ch). 

Sehr guten Besuch verzeichnete die Jahresversammlung der
Feuerwehr Herrenstetten im Gasthaus Heigele. Wie sehr die
Feierlichkeiten zum bevorstehenden Jubiläum ­ die Wehr wurde 1876
gegründet und feiert im Juli ihr 125- jähriges Bestehen ­ ihre Schatten
vorauswerfen, verdeutlichten die Berichte der Vorstandschaft. 
Vorsitzender Heinrich Schmid lobte den Einsatz der Helfer beim
Feuerwehrhausumbau, stellte die gute Zusammenarbeit mit dem
gemeindlichen Bauhof heraus und dankte für die Spendenfreudigkeit
der Mitbürger im Ortsteil. "Der Rahmen für die Feierlichkeiten vom 6.
bis 8. Juli steht inzwischen fest", sagte er. 

Laut Kommandant Rainer Woratsch fanden seit der letzten
Hauptversammlung neun Übungen ­ wegen der Arbeiten am Gebäude
weniger als üblich ­ statt. Einmal musste bei einem Einsatz eine Ölspur
beseitigt werden. 

Schriftführer Helmut Maier gab Einzelheiten zu den Festvorbereitungen
bekannt. Am Freitag, 6. Juli, findet für die Jugend eine Party- Night im
Festzelt mit der Band "Start me up" statt. Am Samstag ist Festakt im
Pfarrsaal mit Ansprachen und Ehrungen. Anschließend lädt die
Musikgesellschaft Jedesheim im Zelt zum Fest- und
Unterhaltungsabend mit Wettsägen. Der Gottesdienst am Sonntag ist
beim Feuerwehrhaus (bei Schlechtwetter in der Kirche) vorgesehen,
danach findet die Weihe des Hauses statt. Nachdem Ulrich Kehrle
seinen Kassenbericht vorgelegt hatte wurde ihm von Robert Maier
mustergültige Buchführung bescheinigt. 

Bürgermeister Gustav Schlögel, der die Entlastung der Vorstandschaft
erreichte, gratulierte dem neuen Kreisbrandrat Alfred Raible zu seiner
Ernennung. "Sie ist ein Zeichen dafür, dass auch im südlichen
Landkreis hervorragende Arbeit geleistet wird." Dem nimmermüden
Vorsitzenden Heinrich Schmid dankte der Bürgermeister für seinen
vorbildlichen Einsatz, desgleichen der Führungsmannschaft und allen
Feuerwehrleuten. Es sei erstaunlich, wie weit die organisatorischen
Vorarbeiten schon vorangetrieben werden konnten. So werde die
Festschrift Einzelheiten über die Geschichte des Ortsteils enthalten.
Für die in tadelloser Zusammenarbeit mit dem Bauhof hervorragend
organisierte Baumaßnahme seien vom Gemeinderat 35 000 Mark
eingestellt worden. Der Bauausschuss werde sich demnächst vor Ort
vom Fortgang der Arbeiten überzeugen. 

Nachdem sich Peter Amann aus Illerberg der Wehr als künftig
zuständiger Kreisbrandmeister vorgestellt hatte, ließ der neue
Kreisbrandrat Alfred Raible seine Genugtuung darüber erkennen, dass
endlich einige Irritationen um seine Wahl, "die nur Unruhe in die
Organisation brachten", ausgeräumt werden konnten. Für die
Herrenstetter Wehr sei es wichtig, einen geeigneten Mann zu finden,
der die Arbeit von Heinrich Schmid eines Tages fortführen könne. 

Feuerwehrleute gesucht 
"Die Wehr braucht Geräte, Mannschaft und Führungskräfte." Auch bei
der Mannschaftsstärke, die gegenwärtig bei 16 liege, hapere es. Dafür
bestehe die Jugendgruppe mit neun Beteiligten. Werbung müsse das
Weiterbestehen der Wehr sichern helfen und nach den Bauarbeiten
sollte das Übungsprogramm aufgestockt werden. Für nächstes Jahr
kündigte Raible eine Inspektion an.