Zurück Startseite KFV
Feuerwehren im Landkreis Neu-Ulm - Pressearchiv

mit freundlicher Genehmigung der
Illertisser Zeitung

Mittwoch, 14.02.2001

"Der Parkplatzdienst ist hier einzigartig" 

Bellenberger Feuerwehr berichtete über ihr Jahr 2000 

Bellenberg (hank) 
"Hier stimmt alles! Dazu kann man der Feuerwehr Bellenberg nur
gratulieren!" Das sagte Kreisbrandrat Walter Bestle, Weißenhorn, zu
den Wehrmännern, die sich im Lehrraum des Feuerwehrhauses zur
Mitgliederversammlung einfanden. Er verabschiedete sich von den
Bellenbergern, da er bei der Kreisinspektion in Ruhestand geht.
Bürgermeister Roland Bürzle als Erster Vorsitzender des
Feuerwehrvereins dankte ihm für das stete Vertrauen gegenüber der
Bellenberger Wehr und überreichte ein Präsent. 
Die Berichte der Verantwortlichen der Wehr begann Bürzle. Die Wehr
hat 39 Aktive und neun Jugendliche sowie der Verein 73 Mitglieder in
den Reihen. Zu den bereits guten Ausrüstungen kamen im Vorjahr
sechs Handsprechgeräte, zwei Flutlichtstrahler mit einem Lichtmast,
eine Tauchpumpe, vier Fluchthauben und ein Drucklüfter dazu. Der
Bürgermeister beleuchtete die Einsatzschwerpunkte und stellte
besonders die Verkehrssicherung durch einen Parkplatzdienst
hauptsächlich bei der Turn- und Festhalle heraus, die wohl einzig in
der Umgebung sei. Bürzle dankte besonders für den Einsatz bei
Wohnungsbränden und Menschenrettung, wobei Markus und Stefan
Schaich Vorbildliches geleistet hätten. Kommandant Bernhard
Nußbaumer sprach die 42 Gesamteinsätze an, davon waren drei
Wohnungsbrände, 15 Verkehrssicherungen, ein Fehlalarm, 14
technische Hilfeleistungen und neun Sicherheitswachen. Zwei
Übungen wurden mit der Nachbarwehr Vöhringen durchgeführt und
stellte die Gemeinschaftsübungen mit der Stützpunktwehr Vöhringen
als wichtig heraus. In der Vorschau sprach er die nötigen
Leistungsprüfungen und Beschaffungen für das neue Jahr an. Darunter
seien vier Atemschutzgeräte, eine Sprechgarnitur für Funkgeräte, eine
Nebelmaschine und ein Schlauchaufwickelgerät zum Mitnehmen.
Jugendwart Matthias Schuster berichtete von 15 Übungsabenden, die
Simon Nußbaumer alle besuchte. Die Jugendfeuerwehr mit acht Buben
und einem Mädchen bekam 30 Stunden Ausbildung. Schwerpunkt im
neuen Jahr sei der Erwerb der Bayerischen Jugendleistungsprüfung. 

Schließlich nahm Kommandant Nußbaumer Beförderungen und
Ehrungen vor. Zum Feuerwehrmann wurde Peter Kolb und Stefan
Nußbaumer sowie zum Oberfeuerwehrmann Stefan Schaich ernannt.
Für 20 Jahre aktiven Dienst ehrte die Wehr Werner Denzel und für 30
Jahre aktiven Dienst Ulrich Kreitmaier. Für 30- jährige Tätigkeit als
umsichtiger Kassenprüfer konnte Erich Birzele eine Präsent entgegen
nehmen. Die Wehr ehrte Markus und Stefan Schaich für die Rettung
einer Person.