Zurück Startseite KFV
Kreisfeuerwehrverband Neu-Ulm

Online Berichte

Artikel von Illertisser Zeitung und Polizeibericht

27.10.2018

A 7 bei Vöhringen: Unfall im Regen mit zwei Schwerverletzten

Im starken Regen ereignete sich am Samstagmorgen gegen 6.30 Uhr auf der A 7 ein Unfall, bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden. Wenige hundert Meter nach der Einfahrt Vöhringen war ein Ehepaar aus dem Ulmer Raum mit seinem Pkw in Richtung Süden unterwegs, als das Fahrzeug laut Polizei vermutlich alleinbeteiligt ins Schleudern geriet und in die Mittelleitplanke prallte. Die Feuerwehr Weißenhorn schnitt auf Anraten des Rettungsdienstes das Dach auf und klappte es nach hinten, um eine schonende Patientenrettung zu ermöglichen. Dann wurden die Verletzten in Ulmer Kliniken eingeliefert.

Zur Schadenshöhe und zur genauen Ursache sind die polizeilichen Ermittlungen noch im Gange; dabei wird auch geprüft, inwiefern ein Lastzug beteiligt sein könnte, der kurz nach der Unfallstelle mit leichten Beschädigungen stehen geblieben war. Der Verkehr staute sich nach dem Unfall. Am Stauende, kurz vor dem Dreieck Hittistetten in Richtung Süden, kam es zwischenzeitlich zu einem Auffahrunfall, der aber ersten Meldungen zufolge glimpflich verlief. Gegen 10 Uhr löste sich der Stau wieder auf.

Text und Bilder: wis

Polizeibericht vom 28.10.2018 mit Aktualisierung:

VÖHRINGEN/A7. Aus bislang unbekannter Ursache verlor der Fahrer eines Audi Q3, der in Richtung Füssen unterwegs war, am Samstagmorgen die Kontrolle über sein Fahrzeug, nachdem er einen Lkw überholt hatte. Er prallte daraufhin frontal in die rechte Leitplanke, kam ins Schleudern und prallte schließlich noch in die Mittelleitplanke. Dabei streifte er noch leicht die Front des Lkw. Der 53-jährige Pkw-Fahrer und seine 47-jährige Ehefrau auf dem Beifahrersitz, mussten mit mittelschweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Am Pkw entstand Totalschaden. Im Anschluss fuhren noch zwei weitere Pkw durch das Trümmerfeld, wodurch diese leicht beschädigt wurden. Für die Dauer der Unfallaufnahme waren beide Fahrstreifen blockiert, die Freiwillige Feuerwehr Weißenhorn und die Autobahnmeisterei Vöhringen leiteten den Verkehr über den Standstreifen. Vor der Unfallstelle bildete sich ein Rückstau von ca. drei Kilometern. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 37000 Euro. (APS Memmingen)


 
AA_A7-km857-ASV-FRiSued-2018-10-27-002.jpg  

 
AA_A7-km857-ASV-FRiSued-2018-10-27-004.jpg  

 
AA_A7-km857-ASV-FRiSued-2018-10-27-009.jpg  

Mit diesem Bericht verknüpfte Feuerwehren
Weißenhorn