Zurück Startseite KFV
Kreisfeuerwehrverband Neu-Ulm

Online Berichte

Mit freundlicher Genehmigung der
Neu-Ulmer Zeitung

31.12.2016

Wullenstetten: Brand einer landwirtschaftlichen Lagerhalle

Schnelles Eingreifen verhindert Ausbreitung des Feuers auf benachbarte Gebäude. Die Ursache ist noch unklar.

Nächtlicher Einsatz: Um 0.57 Uhr gab es in der Nacht zum Freitag Alarm für die Feuerwehren Wullenstetten und Senden. In einer landwirtschaftlichen Lagerhalle bei einem Bauernhof in der Verlängerung der Heerstraße südlich des Sendener Stadtteils war ein Feuer ausgebrochen.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte aus Wullenstetten ließ Kommandant Christian Rueß sofort die Alarmstufe erhöhen, weil sich der Brand auszubreiten drohte. So wurden die Wehren aus Aufheim, Witzighausen und Vöhringen sowie Führungskräfte der Kreisbrandinspektion und Fachberater des Technischen Hilfswerks (THW) nachalarmiert.

Bei deren Eintreffen hatte die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr mit Unterstützung ihrer Sendener Kameraden bereits einen massiven Löschangriff vorgetragen, sodass die auswärtigen Hilfskräfte nicht mehr einzugreifen brauchten. Dach und hölzerne Seitenwände eines Teiles der Halle waren zwar durchgebrannt, aber dank einer Ziegelmauer konnte der andere Teil gehalten werden. Damit waren zwar einige landwirtschaftliche Maschinen und Geräte, nicht aber der gesamte Bau den Flammen zum Opfer gefallen und die Gebäude in der Umgebung nicht betroffen.

Der Sachschaden wurde laut Polizei vom Eigentümer vorläufig auf mindestens 15000 Euro geschätzt; er könnte aber auch noch deutlich höher liegen. Der Kriminaldauerdienst hatte nach ersten Ermittlungen der Landespolizei die polizeiliche Arbeit übernommen; falls sich dabei neue Erkenntnisse zur Ursache und zum Schaden ergeben, wird dies von der Polizei in der kommenden Woche bekannt gegeben.

Text und Bild: wis


 
AA_Wullenstetten-2016-12-30-wis.jpg  

Mit diesem Bericht verknüpfte Feuerwehren
Aufheim  
Senden  
Vöhringen  
Witzighausen  
Wullenstetten